Fashion Week 2.0

Eigentlich haben sich meine liebe Jenny und ich schon mit dem Gedanken abgefunden, dass wir diesen Sommer erneut die Fashion Week besuchen können. Allerdings kam dann ganz unverhofft doch noch eine Einladung von Betty Amrhein, einer bekannten Make-Up Artistin, die wir bereits im Januar kennen lernen durften. Also ging der ganze „Stress“ wieder von vorne los. Hotel buchen (was ja grade zu Fashionweek Zeiten nicht das einfachste ist), Outfits vorbereiten, Flug buchen und erstmal noch mehr Anfragen verschicken, wir wollen ja schließlich einige Shows mitnehmen. Nachdem wir unsere To Do Liste abgearbeitet hatten ging es also am Dienstag um zwölf Uhr erstmal zum Flughafen in München, diesmal kam nämlich eine Fahrt mit dem Auto, auf keinen Fall in Frage. Bepackt mit einem Riesen Koffer und zwei Handgepäcks Koffern haben wir erstmal am falschen Gate eingecheckt – typisch 😂 also wieder raus, durch die Notausgänge und zurück zum richtigen Gate und das alles 10 Minuten bevor der Flieger ging. Ich war anschließend fix und fertig und musste im Flugzeug erstmal schlafen. Angekommen in Berlin haben wir dann an diesem Abend nicht mehr viel gemacht. Wir haben noch fein gegessen am Alexanderplatz und waren noch ein bisschen shoppen.

Tag 1:

Unser Wecker klingelte bereits um 7 Uhr. Geschlafen haben wir nicht wirklich, da unser Bett ziemlich klein war und es sehr warm war. Nicht mit bester Laune sind wir dann erstmal zum Bäcker gegangen, der direkt unter unserem Airbnb war. Richtig praktisch. Dann haben wir uns natürlich verquatscht, wie könnte es bei Jenny und mir auch anders sein 😄 beim nächsten Blick auf die Uhr wars schon 11 und unsere erste Laufsteg Show begann um 13 Uhr. Spitze, bleibt ja noch richtig viel Zeit für ALLES. Um 12:30 haben wir uns dann ein Taxi genommen Richtung E-Werk, wo gleich auch die Show von Rebekka Ruetz stattfand. Ich war wirklich begeistert und kann euch verraten, dass knallige Neon Farben und straighte Schnitte wieder voll im Trend liegen. Genau meins 😍

Anschließend ging es für uns zum nächsten Termin von Betty Amrhein, sie und ihr Team haben die Veranstaltung „beauty2go-Lounge“ ins Leben gerufen. Bei der konnte man sich einmal komplett umstylen lassen, Haare + MU oder komplett neue Wimpern. Alles was das Frauenherz begehrt. Mein Make-up hat die liebe Celine gemacht und da sie auch ein wenig verrückt ist, haben wir dann beschlossen meine Augenbrauen einfach mal grün zu machen 😂 für Berlin find ich’s cool aber für Regensburg wäre es mir wohl etwas zu krass. Geplättet von sovielen Eindrücken, gabs für uns bloß noch was zu essen und dann ab ins Zimmer.

Tag 2:

Mit deutlich besserem Schlaf als in der Nacht zuvor, ging es wieder um 7 Uhr raus für uns, denn heute stand die Marina Hoermanseder Show an, auf die wir uns schon total gefreut hatten. Angekommen am E-Werk wunderten wir uns wie viel Andrang da ist. Es war wirklich Wahnsinn, ich glaub soviele Leute auf einem Haufen habe ich noch nie gesehen 😅 im Gegensatz zum eher entspannteren Mittwoch, an dem nicht mal halb soviel Menschen waren. Naja Augen zu und durch. Als wir noch vorm Eingang standen sah ich Masha wie sie von Fotografen umringt war. Sie ist eine wahnsinnig tolle Bloggerin und hat einen mega Style deswegen wollte ich auch unbedingt ein Foto mit ihr machen. Sie selbst war auch total im Stress, hat sich aber trotzdem noch die Zeit genommen ein Bild mit mir zu machen, sieht man wie ich strahle? 😄

Also nun schnell rein und ab durch die Menge, kaum haben wir uns einen Platz gesichert ging auch schon die Show los. Alles was Rang und Namen, in der Modeszene hat, war dort vertreten. Und auch diese Show hat alle meine Erwartungen absolut übertroffen.

Als nächstes besuchten wir die Hashmag Veranstaltung auf der wir auch im Januar schon waren. Allerdings war dieses Mal nicht besonders viel los. Nachdem wir uns dort etwas gegessen haben gingen wir dann rüber ins SONY Center um dort ein bisschen zu shooten. Ich kann euch von der Hashmag Veranstaltung garnicht soviel erzählen, es waren diesmal Firmen wie Eis.de, Lidl und Rossmann vertreten aber da ist man hald auch schnell durch mit dem schauen 😅

Nachdem wir uns noch eine Goodie Bag sichern konnten mussten wir auch schon weiter zum nächsten Termin beim E-Werk.

Eine Art „Fashion-Award“ Show, heißt 10 Jungdesigner präsentieren ihre Mode auf dem Laufsteg und eine Jury entscheidet anschließend wer gewinnt. Puh ich könnte euch nicht mal mehr sagen wer da gewonnen hat, ich weiß bloß noch, dass mich ihre Mode an die in den 90ern beliebten, glänzenden Karl Kani Jeans erinnerte. Nicht jedermanns Geschmack und meiner auch nicht aber so ist das eben mit der Mode.

Ein Termin jagt den nächsten, denn wir sollten noch zu Bettys Laufsteg Show und anschließend zur After-Show-Party, allerdings ging es Jenny dann so schlecht, dass wir beschlossen diese nicht mehr zu besuchen. War auch alles ein bissl viel, ohne mich beschweren zu wollen 😂 weil unsere Zeiteinteilung die hatten wir ja selbst entschieden. Also wurde noch schnell was gegessen und dann ab ins Hotel. Das war auch schon unser letzter Tag der Fashion Week.

Tag 3:

Unseren letzten Tag in Berlin gingen wir ganz entspannt an. Der Wecker klingelte gegen 10 Uhr und dann haben wir erstmal eine ganze Weile im Zimmer entspannt, Bilder bearbeitet und Eindrücke verarbeitet. Gegen 15 Uhr rappelten wir uns dann auf und gingen los um Berlin zu erkunden und ein bisschen Sightseeing zu betreiben. Angefangen haben wir beim Denkmal der ermordeten Juden, dann ging es weiter zum Brandenburger Tor, an dem wir das sogenannten „Bett-Bike“ entdeckten. Das kam uns natürlich wie gelegen. Sightseeing im Liegen 😅 Der höfliche Fahrer erzählte uns noch einiges über die Geschichte von Berlin und ließ uns dann am Alexanderplatz wieder aussteigen. Wir sind dann weiter Richtung Hackesche Höfe gewandert, wo wir noch etwas shoppen waren und uns anschließend eine Pizza gegönnt hatten. Nachdem wir unsere Pizza verschlungen hatten meinte Jenny, dass sie das Licht so toll findet und wir unbedingt Bilder machen müssen. Gesagt – getan, wie gut, dass ich vorher noch eingekauft hatte und deswegen gleich noch ein Outfit parat hatte 😂

Das erste war Gottseidank gleich ein Schnappschuss. Was sagt ihr zu den Bildern?

Das wars auch schon wieder.

Mein Fazit: ich habe auch diesmal wieder viele nette Menschen kennen gelernt aber eben auch Erfahrungen gemacht mit vielen negativen. Ich denke sich selbst treu zu bleiben und nicht abzuheben, weil man ein paar mehr Follower auf Instagram hat, ist die Kunst an dem ganzen.

Bleib authentisch und immer freundlich und verstell dich nicht 🙂

ob es nochmal einen Besuch gibt auf der Fashion Week? Mal sehen! 🙂

 

 

Kommentar verfassen