Disneyland Paris

Für viele ist es ein Traum einmal das Disneyland zu besuchen und für mich wird er nun schon zum dritten Mal wahr. Ein Treffen mit Mickey und Minnie, ein Flug mit Peter Pan oder eine Fahrt durch die Star Wars Galaxy. All das und noch vieles mehr, könnt ihr im Disneyland Paris erleben, dem einzigen Disney-Resort in Europa.

Ich kann es euch nur ans Herz legen, denn das Disneyland ist aufjedenfall einen Besuch wert, auch wenn es nicht ganz kostengünstig ist. Wir haben uns diesmal allerdings entschieden mit dem Auto zu fahren, dass war dann in unserem Fall auch die günstigere Alternative zum fliegen. Unsere Autofahrt war relativ entspannt und 780 km und acht Stunden später kamen wir dann auch endlich an. Unsere Unterkunft war die Davy Crockett Range, mitten im Wald mit kleinen, gemütlichen Blockhütten, versprühten sie schon einen gewissen Zauber. Also schon bei der Ankunft totales „Disneyfeeling“ 😍

Da wir erst mittags losgefahren sind, stand für uns außer Abendessen und schlafen gehen sonst nichts mehr auf dem Plan.

Tag 1
Den nächsten Tag (Samstag) starteten wir gegen acht Uhr. Von unserer Range zum Disneyland waren es ungefähr 7 Minuten Fahrtzeit, was aber auch völlig okay ist. Angekommen im Park haben wir erstmal gefrühstückt. Für die Besucher der Disney Hotels macht der Park bereits um 8:30 Uhr auf, alle „normalen“ Gäste mussten sich bis 10 Uhr gedulden, bis der Park seine Tore öffnete. 😄 Nachdem wir ausgiebig Croissants und Baguettes gefuttert hatten waren wir dann pünktlich im Park. Meine kleine Schwester konnte es kaum abwarten, die krassesten Fahrgeschäfte endlich zu fahren. Denn diesmal war sie ja schon 1,27 m, vor drei Jahren war sie noch keine 1,20 m und durfte deswegen bloß die, in ihren Augen, „Babysachen“ fahren 😂

Dadurch, dass wir so früh im Park waren, konnten wir schon ziemlich viel „abarbeiten“, was sich, wie sich später herausstellte auch gut war, denn ab 12 Uhr war der Park so voll, dass wir teilweise Wartezeiten von bis zu 100 Minuten hatten. Da wir nicht zwingend anstehen wollten, hatten wir die restliche Zeit mit Shoppen verbracht – muss ja auch sein. Für mich und meine Schwester gabs dann gleich ein paar Minnie Ohren 😄 mein persönliches „Musthave“ fürs Disneyland.

Tag 2
Unser Sonntag begann noch früher als der Samstag und obwohl wir alle fix und fertig vom Vortag waren, klingelte pünktlich um 6:30 Uhr der Wecker, noch dazu wurde uns eine Stunde gestohlen – Hallo Sommerzeit 😱

Noch ziemlich müde fuhren wir dann zum frühstücken ins Hotel Santa Fe, da in unserer Range Renovierungsarbeiten waren, bot man uns an dort zu frühstücken. Gestärkt waren wir also schon mal. Um 8:30 Uhr waren wir dann im Park und die ganze Achterbahn Prozedur ging erneut von vorne los. Hyperspace Mountain, Crush‘s Coaster, Tower of Terror und wie sie alle heißen wurden einmal die Bank durch gefahren. Anschließend holten wir uns noch Fastpässe, die wir für eine spätere Uhrzeit einlösen wollten.

Was ist ein Fastpass?
Mit der Eintrittskarte konnte man sich für verschiedene Attraktionen einen Fastpass ziehen. Dort war dann eine Uhrzeit vermerkt mit einer Spanne von 30 Minuten. In diesen 30 Minuten musste man vor Ort sein und durfte sich in der Mitte der Schlange wieder einreihen, was heißt, dass man eine maximale Wartezeit von ca. 10 bis 15 Minuten hat. Praktisch war das schon 😄 Allerdings konnten wir uns nicht mehrere Tickets gleichzeitig ziehen, wenn sich diese in der Zeit überschnitten.

Nachdem wir unseren letzten Fastpass gegen 13:00 Uhr eingelöst hatten, war der Park wieder so voll, dass wir nur noch schnell zum Essen gegangen sind und anschließend ins Villages Nature Paris gefahren sind. Ein riesiger Wasserpark ähnlich wie die Therme Erding mit vielen Rutschen und einer beheizten Lagune. Ich war allerdings viel zu kaputt um mich dort noch auszutoben. Meine Schwester hatte ihren Spaß, dass ist ja die Hauptsache. 😄

 

Tag 3
Und schon stand unser vorletzter Tag vor der Tür. Heute war ein Ausflug nach Paris geplant, denn heute hatte die Mutti Geburtstag. Und da wir im Disneyland schon fast alles erledigt hatten, fuhren wir mit dem Auto nach Paris. Geparkt haben wir in einem Parkhaus in der Nähe der Champs-Elysees, für schlappe 30 Euro 😅 also Paris ist echt ein teures Pflaster muss ich immer wieder feststellen.
Wir sind dann bis zum Arc de Triumph hochgelaufen und dort ganz typisch Tourilike in einen Hop-on Hop-off Bus eingestiegen, der uns alles über die Geschichte von Paris erzählte. Wir hatten wirklich Glück mit dem Wetter die drei Tagen und es war richtig angenehm. Aber abgesehen vom guten Wetter, war für mich klar, ich brauche ein Bild beim Eiffelturm, ganz zum Leid meiner Mitmenschen, die keine Lust hatten Fotos von mir zu machen. Es hat sich dann doch noch jemand erbarmt, der mich fotografiert 😂  Letztendlich verbrachten wir dann drei Stunden am Eiffelturm, ups war dann wohl doch etwas länger. Gut, dass ich schon öfter in Paris war, denn ich hätte mich sonst wohl geärgert, da ich außer dem Eiffelturm nicht wirklich was gesehen habe von Paris.

IMG_0526

Passend zu meinem verspielten Tüllrock und dem Hoodie konnte ich mir tollen Schmuck von Oh Bracelet Berlin aussuchen, extra für meine Reise nach Paris und ich bin so froh, dass das Päckchen noch rechtzeitig angekommen ist. Ich finde deren filigranen Schmuck so schön, einfach perfekt für jeden Tag. Die Ohrringe sind seitdem auch mein täglicher Begleiter ♥️ Schaut dort unbedingt mal vorbei.

Tag 4
So schnell gingen die Tage vorbei. An unserem letzten Tag hatten wir richtig schlechtes Wetter, es regnete in Strömen. Gut, dass wir vorbereitet waren und Regenhäute mit eingepackt hatten 😂 nicht besonders stylisch aber besser als nass. Auch an unserem letzten Tag ging es für uns nochmal in den Park bis 12:00 Uhr anschließend ging’s mit dem Auto wieder Richtung Heimat.

Tip:
Wer einen Besuch ins Disneyland plant sollte sich auf alle Fälle mehrere Tage einplanen und damit rechnen, dass er viel Geld braucht. Unser Angebot war von Disney selbst und wir haben pro Person 350 Euro bezahlt für vier Übernachtungen, fünf Tage Eintritt in den Park, Essensgutscheine fürs Frühstück und wahlweise Mittag oder Abendessen.
Außerdem solltet ihr in einem der Disney Hotels übernachten, denn die zwei Stunden mehr Zeit in der Früh können optimal ausgenutzt werden. Wenn ihr allerdings in den Monaten Januar bis Anfang März eine Reise ins Disneyland plant, ist der Aufenthalt deutlich günstiger.

 

Immer wieder ein tolles und unvergessliches Erlebnis  ✨

Kommentar verfassen